Startseite
  Über...
  Archiv
  lil Jon
  Pitbull
  Trinkordnung
  Die Wette
  Cola-Dose
  Windows in Bayer
  Gemein
  Ich liebe dich
  Kloordnung
  Studie
  Fremdgehen
  BREAKDANCE
  CRUNK
  Das Erste Mal
  My Homies
  5 Dinge die ich hasse
  Ma Chicks
  Wie Leute richtig sterben
  Amerika
  Hartei Sprüche
  Weichei Sprüche
  Fertigmachersprüche
  Sinnlose Witze
  Alkohol und Drogen
  10 Keine Condomis
  Arschloch
  Blondinen Witze
  Das Huhn
  Zu Dick
  Biertest
  Beamtentest
  50 Gründe
  Ausreden
  Frau werden
  Alkohol
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   WWE
   Break
   Bi-Ba-bumbsebiene
   Juz-Eschwege
   Knochenlacher
   Bambusratte
   iliana

http://myblog.de/breakmaster

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Jeder, der in den letzten zwei Jahren in einen Club gegangen ist, hat sich bestimmt schon vom ‚Crunk-Style’ von Lil Jon & The East Side Boyz mitreißen lassen. Das aus Atlanta stammende Trio mit Lil Jon, Big Sam und Lil Bo, hat im Jahre 2001 das mittlerweile mit Gold ausgezeichnete Album „Put Yo Hood Up“ veröffentlicht. Die daraus ausgekoppelten Singles „Bia Bia“ (feat. Ludacris, Too $hort, Big Cap und Chyna White) und der Titel-Song (dessen Remix Jadakiss und Petey Pablo featured) waren riesige Hits in den USA.

Der typische ‚Crunk-Style’ der HipHop-Bewegung ist gekennzeichnet durch einen brutal gesungenen Refrain zu heftigen Beats. Mit ihrem neuen und zugleich besten Album kommen Lil Jon & The East Side Boyz wieder zurück. „Kings Of Crunk” (u.a. mit Jadakiss, Mystikal, Petey Pablo, UGK, 8Ball, Krayzie Bone, Pastor Troy, MJG and E-40) wird den regionalen “Crunk Style” zu einem nationalen Phänomen machen.

“Ich nenne das Album gerne “The Crunk Chronic”, erklärt Lil Jon. Es ist eine Anspielung auf das Album „The Chronic, den Meilenstein des Hip-Hops von Dr. Dre, auf dem sich erstmalig Snoop Dogg der Öffentlichkeit präsentierte und das der Grundstein von Death Row Records war. „Auf dem Album machen unheimlich viele gute Rapper mit und der Produktionsstandard hat sich unglaublich verbessert, das Album ist ein gutes Album für die unterschiedlichsten Menschen, Frauen oder Männer, Schwarze oder Weiße, alle werden dieses Album mögen. Die Energie der Songs ist einfach unglaublich, es ist eines dieser Alben bei dem Hit auf Hit folgt.“

Die erste Single “I Don´t Give A Fuck” wird die Massen begeistern, die gewaltigen Beats und die magischen Momente, in denen die Gäste Mystikal und Krayzie Bone zum Mikrofon greifen, machen diesen Track zu einem der bisher besten Songs der East Side Boyz’s.

“Wir haben in Miami aufgenommen, also kam Mystikal nach Miami ins Studio, da haben wir dann zusammen an den Songs gearbeitet“, sagt Lil Jon. „Wir haben die Hookline geschrieben und er seinen Rap Part. Als wir dann die Hookline fertig aufgenommen hatten, kam er und nahm seine Raps auf. Krayzie Bone kam mit der ganzen Bone (Bones Thugs & Harmony) Crew vorbei, Er fand das Stück heiß, nahm schnell seinen Part auf und das war’s.“

Genauso mühelos verlief die Zusammenarbeit mit Jadakiss & Styles bei den Aufnahmen von „Knockin´ Heads Off“. Nachdem sie den Remix von „Put Your Hood Up“ mit Jadakiss fertiggestellt hatten, stand ihnen dieses hochgelobte Mitglied von LOX auch weiterhin zur Seite. Lil Jon wusste sofort, dass sie mit der fast schon magischen Art ihrer Zusammenarbeit eine weiteres Meisterwerk zaubern würden. Diesmal wollte Jon den Hype noch forcieren indem sowohl Styles P als auch Jadakiss bei den Aufnahmen von „Knockin´Heads Off“ dabei waren. Das Ergebnis? Wie erwartet – umwerfend.

Das ist jedoch alles nichts im Vergleich zu dem Dreamteam, das Lil Jon & The East Side Boyz dann mit der Atlanta-Legende Pastor Troy bildeten. Sie verbündeten sich auf „Trow It Up“, einem dramatischen Song über das Leben in den Südstaaten. Auch „Rep Your City“ rechnet noch mal mit dem Stolz der Südstaatler ab, ein gewaltiges Stück der Posse mit Petey Pablo, UGK, 8Ball und E-40. „Es gibt bisher keine Platte einer Südstaaten Posse, also wollten wir die besten Rapper zusammenbringen und das Ding machen“, sagt Lil Jon. „Wir wollten eine Platte machen, die alles sagt wofür wir stehen.“

Auch wenn der Grossteil der Platte unglaublich energiegeladen ist, finden sich doch ein paar ruhige, fast schon gefühlvolle Momente auf „Kings Of Crunk“. „Diamonds“ ist so ein Fall, ein gitarrenlastiger Track auf dem MJG und UGK mitwirken. Nach der ausschweifenden Zusammenarbeit mit diesen beiden Acts hielt es Lil Jon für angebracht einen Track für seine Fans in Texas auf zu nehmen.

„Wir haben diesen Song für Texas aufgenommen“, sagt Lil Jon. „Die Stimmung dieses Songs ist definitiv texanisch, also ist es ein Song für unsere Freunde aus Texas. Die mögen uns für unser durchgedrehtes Zeug, aber wir wollten ihnen auch zeigen, dass wir rappen können, wenn wir es wollen. Der Song fühlt sich gut an, er hat einen guten Flow, gute Übergänge, gut aufgebaut, die Hookline ist schön und die Gitarre passt hervorragend.“

Bei solch überwältigenden Ergebnissen ist es nicht verwunderlich, dass Lil Jon & The EastSide Boyz bei den Aufnahmen zu ihrem Album jede Menge Gastmusiker begrüßen durften. Jeder wollte mit ihnen aufnehmen. „Beim letzten Album haben uns eine Menge Leute gefragt, ob sie nicht dabei sein könnten“, sagt Big Sam, der im übrigen seinen besten Momente auf „Diamond“ hat. „Sie alle wollten wissen, warum wir sie nicht mit aufs Album genommen haben. Dieses Mal haben wir versucht weitestgehend alle mit einzubinden.“

„Kings Of Crunk“ steht für den künstlerischen Fortschritt einer Band, die schon längst in der ersten Liga spielt. „Wir wollten zeigen, wie wir uns weiterentwickelt haben und wollten auch in Sachen Produktion und Songwriting noch mal richtig zulegen“, erklärt Lil Jon. „Wir fühlen uns selbst nicht wirklich als Rapper, also haben wir uns die besten Rapper für unsere Tracks gesucht. Wir liefern den Refrain, machen die Musik, aber das rappen überlassen wir denen, die es auch können. Wir wollten mit Leuten arbeiten, die wir bewundern, deren Musik wir bewundern. Wir wollten ein heißes Album und so sind wir auch an die Sache ran gegangen.“

Um ehrlich zu sein, nehmen Lil Jon & The East Side Boyz schon seit Jahren Alben auf, die heißer kaum sein können. Erstmalig trat das Trio 1996 in Erscheinung, mit „Who U With“ und dem Album „Get Crunk: Da Album“. Schnell etablierten sie sich als eine der angesagtesten HipHop-Truppen des Südens. Jon kümmerte sich um die Beats, Sam und Bo waren gemeinsam für Melodien und Texte zuständig. Dem berüchtigten Trio gelang es, die Energie, die sich bei ihrer Musik in den Clubs ausbreitete, mit ihren Aufnahmen einzufangen.

Mit dem 2000er Werk “We Still Crunk” kamen sie dann zurück und wurden als Sensation gefeiert. Das hatten sie vor allem ihren Party-Beats, den Mit-Sing-Refrains und ihrer unglaublichen Energie zu verdanken. „Put Yo Hood Up“ war dann der Durchbruch für die Band, HipHop-Fans aus ganz Amerika zeigten ihre Hochachtung und so wurden sie zu den Pionieren des ‚Crunk’. „Wir brachten ‚Crunk’ und HipHop zusammen“, sagt Lil Jon. „Als wir nach New York kamen und dort mit Funkmaster Flex in dessen Club auftraten, merkten wir erst, wie sehr sich ‚Crunk’ durchgesetzt hatte. Wir haben ‚Crunk’ ins Leben gerufen, sei es bei unseren Shows oder auf unseren Platten.“

Jetzt, mit „Kings Of Crunk“, haben sich diese musikalischen Meister die Verbeugung vor ihrem Werk verdient. „Damals wollten wir nur Platten für Atlanta machen, wir wollten die Clubs dort erobern“, erklärt Lil Jon. „Jetzt machen wir Platten um den USA und der ganzen Welt den ‚Crunk-Style’ nahe zu bringen.“





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung